Satzung

Vereinssatzung

 

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr, Gründung

Der Verein führt den Namen: Fan-Club Schalker Knappen Bergmannsglück und führt nach der Eintragung in das Vereinsregister den Zusatz "e.V.".

Der Sitz des Vereines ist 45894 Gelsenkirchen-Buer.

Die Postanschrift des Vereines ist mit der, des 1.Vorsitzenden identisch.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Das Gründungsdatum ist der 22.11.2001.

 

 

§2 Körperschaften

Der Fan Club tritt dem Dachverband "Schalker Fan-Club Verband e.V." bei und erkennt die Satzung an.

 

 

§3 Zweck des Vereines

Zweck des Vereines ist die sportliche und moralische Unterstützung des "FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V.".

Insbesondere wendet sich der Verein der Geselligkeit zu.

Aufgrund seiner anstrebenden Mitgliedschaft im Schalker Fan-Club Verband e.V. dient er darüber hinaus als Bindeglied zum FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V.

 

 

§4 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede juristische und natürliche Person werden, die das 15. Lebensjahr vollendet hat. Zur Aufnahme eines minderjährigen Mitglieds ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich. Der Antrag muss schriftlich eingereicht werden und soll den Namen, Vornamen, Anschrift und das Geburtsdatum enthalten. Über den Antrag zur Aufnahme entscheidet der Vorstand. Darüber hinaus können in einer Mitgliederversammlung Ehrenmitglieder ernannt und aufgenommen werden. Der Antragsteller wird schriftlich vom Vorstand über die Auf- oder Nichtaufnahme benachrichtigt.

 

 

§5 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft wird beendet:

a. Durch schriftlichen Austritt zum Quartalsende gegenüber dem Vorstand, der nicht begründet werden muss.

b. Durch den Tod.

c. Durch den Ausschluss bei grobem Verstoß gegen die Satzung.

Der Ausschluss erfolgt durch Beschluss des Vorstandes, wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereines verstoßen hat oder die Vorraussetzung der Satzung nicht mehr erfüllt.

Sollte ein Mitglied mit dem 1/4 jährlichen Beitragszahlungen um mehr als einen Monat in Rückstand geraten, so kann dieses Mitglied durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Bereits gezahlte Beiträge werden nicht zurückerstattet.

 

 

§6 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern wird bei Eintritt in den Verein eine einmalige Aufnahmegebühr erhoben. Darüber hinaus werden quartalsmäßig Mitgliedsbeiträge erhoben, deren Höhe die Mitgliederversammlung festlegt und die im Voraus zu entrichten sind. Mittel des Vereines dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Keine Person darf durch Ausgaben, dei dem Zweck des Vereines zuwider laufen, begünstigt werden. Kein Mitglied erhält Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.

 

 

§7 Mitgliederversammlung

Eine "Jahreshauptversammlung" genannte Mitgliederversammlung findet jährlich zum Saisonende, jedoch spätestens zum Ende des Geschäftsjahres statt. Auf dieser ist jedes Vereinsmitglied, auch Ehrenmitglieder mit jeweils einer Stimme stimmberechtigt.

Zu der Jahreshauptversammlung werden die Mitglieder jeweils schriftlich, mit einer Frist von 2 Wochen, geladen.

Bei jeder zweiten Jahreshauptversammlung findet eine Vorstandswahl statt. Der neue Vorstand wird mit einfacher Mehrheit gewählt.

Auf jeder Mitgliederversammlung muss ein Protokoll angefertigt werden, in dem alle Beschlüsse festgehalten werden. Alle anderen Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Neben der Jahreshauptversammlung können auf Verlangen des Vorstandes oder 1/3 der Mitglieder weitere Mitgliederversammlungen stattfinden.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.Mindestens drei Personen aus dem geschäftstandsführenden Vorstand müssen anwesend sein.

 

Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich, jedoch kann der Vorstand Gäste zulassen. Der Vorsitz der Mitgliederversammlung obliegt dem Vorstand. Jugendliche vom vollendeten 15. Lebensjahr bis zum vollendetem 17. Lebensjahr dürfen sich nicht zur Wahl stellen.

Über Anträge, die nicht in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens sieben Tage vorher dem Vorstand zur Kenntnis gebracht wurden. Dringlichkeitsanträge dürfen nur behandelt werden, wenn die Anwesenden der Mitgliederversammlung dies mit einer 2/3 Mehrheit beschließen. Die Satzung kann nicht durch Dringlichkeitsanträge geändert werden.

 

§8 Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem geschäftsführenden und dem erweiterten Vorstand der sich wie folgt zusammensetzt:

 

Der geschäftsführende Vorstand des Vereines besteht aus:

a) der/dem 1. Vorsitzenden (gleichzeitig fungierender Geschäftsführer)

der/dem 2. Vorsitzenden

der/dem 1. Kassierer/in

der/dem 1. Schriftführer/in

Der erweiterte Vorstand des Vereines besteht aus:

b) der/dem 2. Kassierer/in

der/dem 2. Schriftführer/in

der/dem Beisitzer/in

Der erweiterte Vorstand kann bei Patt-Situationen hinzugezogen werden.

 

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den geschäftsführenden Vorstand vertreten. Bei Vertragsabschlüssen, aus denen sich finanzielle Verpflichtungen für den Verein ergeben, bedarf es jedoch zwei Unterschriften des geschäftsführenden Vorstandes.

Der Vorstand bereitet die Mitgliederversammlung vor, beruft sie ein, erstellt die Tagesordnung, leitet sie und führt Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus. Der Vorstand entscheidet über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern. Der Vorstand muss aus Vereinsmitgliedern bestehen. Der Vorstand wird auf der Jahreshauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren vom Tage der Wahl an gerechnet gewählt, er bleibt jedoch bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode vorzeitig aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen wählen. Sämtliche Vorstandsmitglieder üben ihre Ämter ohne Vergütung aus. Der Kassierer führt die Kassenbücher und verwaltet das Vereinsvermögen. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis er durch die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung am Ende seiner Amtszeit entlastet wird. Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter ist grundsätzlich nicht zulässig, es sei denn, dies ist zur Erhaltung der Funktionsfähigkeit des Vorstands während der laufenden Amtsperiode, insbesondere, wenn Vorstandsmitglieder grundlos ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen und trotz schriftlicher Aufforderung untätig bleiben, erforderlich. Die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen bleibt vorbehalten. Ein Protokoll muss auf jeder Vorstandssitzung angefertigt werden. Auf Verlangen des Vorstandes hat jedes Mitglied in seinem Besitz befindliche Unterlagen, oder sonstige Gegenstände, die im Eigentum des Vereins stehen, unverzüglich herauszugeben.

Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechtes ist ausgeschlossen. Einzelne Mitglieder haben keinen Anspruch auf Offenlegung von Vorstandsbeschlüssen, insbesondere dann nicht, wenn diese geheimbedürftig sind.

 

§9 Kassenprüfer

Auf der Mitgliederversammlung werden zwei Kassenprüfer für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie haben die Aufgabe, rechtzeitig vor der Jahreshauptversammlung die Kassenbücher durchzusehen und auf jeder Jahreshauptversammlung den Mitgliedern einen Bericht darüber vorzulegen.

§10 Haftung

Der Verein haftet nicht für Schäden oder Verluste, die Mitglieder verursachen. Der Verein haftet insbesondere nicht für Schäden, die Personen bei einer beliebigen Veranstaltung des Vereines (insbesondere bei dem Besuch der Heim- und Auswärtsspiele) erleiden.

§11 Auflösung

Die Auflösung des Vereines kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden. In der zweiten Versammlung im Sinne von §7 Abs.1 kann die Auflösung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlossen werden. Ein eventuelles Vereinsvermögen wird gemeinnützigen Zwecken zugeführt.

§12 Allgemeines

Mit der Mitgliedschaft in diesem Verein, erkennt das Mitglied die Satzung in vollem Umfang an. Das Mitglied hat sich in der Öffentlichkeit, insbesondere im Stadion, aber auch im Internet (Chat, Forum, Gästebücher, usw.) so zu verhalten, dass dem Verein kein Imageverlust entsteht. Das Mitglied erklärt, dass rechts- oder linksradikales Gedankengut oder Parolen, weder Unterstützt, noch publiziert oder sonst wie von ihm verbreitet werden. Das Mitglied erklärt, dass es nicht Mitglied in einer rechts- oder linksradikalen Organisation, Partei oder in einem sonstigen Zusammenschluss ist.

Aktuell: